Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

Königs-Tour

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Nienburg
Streckenverlauf:Linsburg, Husum
Ziel:Nienburg
Länge:42,30 km
Dauer:2,5 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Rundwege sind einheitlich mit dem Radfahrersymbol und Richtungspfeilen - grün auf weißem Grund gekennzeichnet.
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18 - D-31582 Nienburg
Telefon: (00 49) (0 50 21) 917 63 - 0

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Giebichtenstein bei Stöckse

Giebichtenstein bei Stöckse

Der Weg berührt die wichtigsten Naherholungsgebiete im Osten und Süden von Nienburg. Die von großflächigen Waldgebieten bedeckten Endmoränenzüge der "Krähe" und des Grinderwaldes sowie des Nienburger Bruches in der Meerbachniederung. In seinem südlichen Abschnitt verläuft der Weg durch den Naturpark Steinhuder Meer.

Interessante Zielpunkte unterwegs sind der Giebichenstein mit archäologischem Wanderpfad vor Stöckse und ein Waldlehrpfad im Grinderwald.

Eine mittellange Landschaftstour, die auch verkürzt werden kann.

Befahrbarkeit und Gefahrenstellen:
Dieser Radwanderweg weist einen besonders hohen Anteil an unbefestigten Waldwegen auf, die allerdings überwiegend gut befahrbar sind.

Aufmerksamkeit erfordern insbesondere die Kreuzung der Bundesstraße 6 im Grinderwald und der Abschnitt auf der Kreisstraße vom Bahnhof Linsburg in den Ort Linsburg.

Streckenverlauf und Sehenswürdigkeiten:
Wir verlassen Nienburg wie bei Rundweg 14 in östlicher Richtung und fahren zunächst am Südrand der Krähe entlang. Kurz vor dem Giebichenstein, zu dem ein Abstecher lohnt (siehe Rundweg 15), geht es dann rechts ab zum Mühlenberg, wo ein kurzes Stück auf einem ziemlich holprigen Waldweg zurückzulegen ist. Von hier hat man nach rechts einen sehr schönen Ausblick auf ausgedehnte, leicht abfallende grüne Wiesen, die bis an den Wald um Langendamm heranreichen. Auch bei der Fahrt durch das Hanslohmoor geht es meist an saftigen Wiesen vorbei.

Am Forstgebiet "Mühlenhorst" vorbei, das überwiegend aus Nadel- und Birkenwald besteht, erreichen wir den kleinen Linsburger Bahnhof, der an der Bahnstrecke Nienburg-Hannover liegt. Der Weg führt uns nach Linsburg und von dort geht es dann auf einer asphaltierten Gemeindestraße weiter in den Grinderwald, ein großes zusammenhängendes Waldgebiet, das sehr gut durch Wanderwege erschlossen ist und daher besonders an Wochenenden viele Erholungssuchende anlockt. Auf festem Waldboden fahren wir auf einem leicht ansteigenden Weg zum sog. "Kleinen Stern" und weiter zum sog. "Großen Stern", der direkt an der Bundesstraße 6 liegt.

Nach Überquerung der Bundesstraße 6 und einem weiteren Stück auf einem Waldweg führt uns eine asphaltierte Straße, die zum Teil alleeartigen Charakter hat, in das kleine Dorf Bolsehle.

Von hier radeln wir in einigem Abstand zu den Waldgebieten um den Osterfeldsberg durch leicht hügeliges Gelände weiter nach Husum.

Nördlich von Husum befindet sich direkt an der Kreisstraße, die nach Groß Varlingen führt, eine sehr schön restaurierte Windmühle, die heute allerdings nicht mehr ihrem ursprünglichen Zweck dient, sondern zu Wohnzwecken genutzt wird.

An dem Ort Groß Varlingen vorbei fahren wir weiter auf einer asphaltierten Straße in die Finkalenheide und anschließend in das Mischwaldgebiet Nienburger Bruch, das wie der Grinderwald zu den bevorzugten Naherholungsgebieten der Nienburger Bevölkerung zählt.

Zwischen dem Wahlenbach und dem Steinhuder Meerbach führt unser Weg über Kopfsteinpflaster. Hier empfiehlt es sich, auf die festgefahrenen Seitenräume auszuweichen.

Nach Überquerung des Meerbaches beginnt dann ein gut befahrbarer Waldweg, auf dem wir schließlich wieder zum Nienburger Stadtrand gelangen. Über Havelstraße, Bunsenstraße und die Straße "Am Wösekenberg" erreichen wir den schön angelegten Radweg entlang der Mindener Landstraße, der uns zum Nienburger Stadion sowie zum Frei- und Hallenbad führt. Von hier geht es weiter auf der Mindener Landstraße, der Leinstraße und der Jahnstraße zurück in die Nienburger Innenstadt.

Abkürzung:
In Linsburg rechts ab durch den Ort über einen Wirtschaftsweg zur B 6 (Vorsicht!) und über Nebenstraßen durch Schessinghausen zurück auf dem Rundweg 17.

Tour in Geolife anzeigen

Theater auf dem Hornwerk

Theater auf dem Hornwerk

Stöckser See

Stöckser See

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (3,15 MB)

Urheber: Landkreis Nienburg/Weser , Tel.: 05021/967-454

« zurück zur Übersicht »