Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

Münchhausen-Tour

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Landesbergen
Streckenverlauf:Brokeloh, Estorf
Ziel:Landesbergen
Länge:27,93 km
Dauer:2 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Rundwege sind einheitlich mit dem Radfahrersymbol und Richtungspfeilen - grün auf weißem Grund gekennzeichnet.
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18 - D-31582 Nienburg
Telefon: (00 49) (0 50 21) 917 63 - 0

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Scheunenviertel Estorf

Scheunenviertel Estorf

Der Weg führt durch die im Norden waldreiche, im Süden sehr offene Meerbachniederung und über die von vielen kleinen Wäldchen geprägte Husumer Geest.

Zielpunkte sind das Schloß in Brokeloh, der Ort Estorf und Landesbergen mit seiner "Hochzeitsmühle".

Befahrbarkeit und Gefahrenstellen:
Diese Tour führt überwiegend über befestigte Nebenstraßen und Wirtschaftswege. Gefahrenstellen sind die Kreuzungen der B 215 in Estorf sowie in Landesbergen.

Streckenverlauf und Sehenswürdigkeiten:
Wir starten unsere Rundwanderung in Landesbergen.

Wer angesichts des Ortsnamens hier größere Erhebungen oder gar richtige Berge vermutet, wird enttäuscht sein. Landesbergen ist nämlich genauso eben wie die anderen Orte in der Wesermarsch. Die Endung "bergen" ist vielmehr im Sinne von "geborgen sein" zu verstehen. Hierauf läßt zumindest ein Schutzzaun im alten Wappen "Derer von Landesbergen" schliessen. Im Zusammenhang mit diesem Adelsgeschlecht wird der Name des Ortes auch im Jahre 1168 erstmals urkundlich erwähnt. Vorgeschichtliche Funde haben jedoch bewiesen, daß die Siedlung selbst noch weit älter sein muß.

Die restaurierte Landesberger Hochzeitsmühle mit ihrem Trauzimmer, von der der Volksmund sagt, daß die hier begonnenen Ehen im Himmel geschlossen werden und ewig halten, und ein alter "Spieker", die heimatkundliche Ausstellungen beherbergten, sind sichtbare Zeichen der gelungenen Erhaltung des ursprünglich dörflichen Ortsbildes. Öffnungszeiten: 1. Sonntag nachmittag im Monat von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr und nach Absprache mit Kaffee und Kuchen (Tel.: 0 50 25 / 98 08-27 oder 89-111).

Nach Überquerung der Schienen der Bahnstrecke Nienburg-Minden fahren wir zunächst durch die Marsch an Heidhausen vorbei und gelangen nach Überquerung des Meerbaches in die stärker bewaldete Geestrandlandschaft um Brokeloh.

Im Norden von Brokeloh liegt ein sich im Privatbesitz befindliches kleines Schloß, das im 16. Jahrhundert von der Familie des berühmten "Lügenbarons" von Münchhausen errichtet wurde.

Von Brokeloh geht es vorbei an Blaubeer- und Himbeerplantagen - weiter entlang der Kreisstraße - die bis zum Forst Hahnenkamp auf beiden Seiten von hohen Eichen gesäumt wird, nach Husum. Bei den ersten Häusern von Husum wechseln wir nach links auf den Radweg entlang der Kreisstraße und radeln in den Ort hinein.

Über die Finkalenheide fahren wir dann weiter wie bei Rundweg 17 auf einer asphaltierten Straße in das Nienburger Bruch. Nach Überquerung des Bärenfallgrabens führt uns diese Straße weiter durch die Feldflur nach Leeseringen. (Vorsicht beim Überqueren der Bundesstraße 215!). Am westlichen Ortsrand von Estorf gelangen wir jetzt in die freie Wesermarsch. Dabei berührt unser Weg auch die südliche Spitze des Estorfer Sees, eines alten Weserarmes. Alternativ können wir auch den landschaftlich reizvolleren Weg über Estorf mit seinem weitgehend restaurierten Scheunenviertel wählen.

Estorf wurde 1982 als einer von 12 Orten in das "Modellvorhaben Dorferneuerung" des Landes Niedersachsen aufgenommen. Im Rahmen dieses Vorhabens wurden im Ort mehrere alte, vom Verfall bedrohte Fachwerkhäuser restauriert und zahlreiche Bepflanzungen vorgenommen. Mittelpunkt des Ortes ist der mit sehr viel Einfühlungsvermögen neu gestaltete Dorfplatz in der Nähe der alten Fachwerkkirche, die aus dem Jahre 1696 stammt und mit bemerkenswerten Wandmalereien aufwarten kann. Am östlichen Ortsrand liegt der sog. "Schünebusch", ein Eichenhain mit einem historischen Scheunenviertel. Von den ursprünglich 32 Scheunen sind heute noch acht erhalten. Hier entsteht das "Freilichtmuseum Schünebusch".

Eine der Scheunen wird ab dem Jahr 2000 für Radler als Anlaufstation und Nachtquartier zur Verfügung stehen.

Von Estorf führt der Weg entlang eines an der Weser angelegten Sommerdeiches weiter zur Weserschleuse Landesbergen.

Von der Brücke, die über die 225 m lange Schleuse führt, kann man die ein- und ausfahrenden Schiffe besonders gut beobachten. Eines der Schleusentore befindet sich direkt neben der Brücke. Die Staustufe liegt direkt neben der Schleuse. In dieser Staustufe produziert ein Wasserkraftwerk der PREAG elektrischen Strom.

Wir setzen unsere Fahrt an dem Sommerdeich entlang fort und gelangen über die Zufahrtsstraße zur Weserbrücke zurück nach Landesbergen oder machen vorher einen Abstecher zum Schiffsanleger, um uns auf der "La Visurgis" während einer Weserfahrt vom Radeln zu erholen.

Tour in Geolife anzeigen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,75 MB)

Urheber: Landkreis Nienburg/Weser , Tel.: 05021/967-454

« zurück zur Übersicht »