Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

Durch Wald und Moor

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Liebenau
Streckenverlauf:Üpsen, Siedenburg
Ziel:Liebenau
Länge:48,77 km
Dauer:3 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Rundwege sind einheitlich mit dem Radfahrersymbol und Richtungspfeilen - grün auf weißem Grund gekennzeichnet.
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18 - D-31582 Nienburg
Telefon: (00 49) (0 50 21) 917 63 - 0

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Der Rundweg führt im ersten Teil überwiegend durch große zusammenhängende Waldgebiete der Syker Geest, im zweiten Teil durch große Hochmoorgebiete im Randbereich der Diepholzer Moorniederung, die sich zur Zeit in Abtorfung befinden.

Eine mittlere Tagestour, auf der Sie viele Landschaftsformen erleben können. Durch eine Abkürzung auch als Halbtagestour möglich.

Befahrbarkeit und Gefahrenstellen:
Dieser Rundweg führt ohne große Steigungen über ausgebaute Wirtschaftswege, Nebenstraßen und Waldwege und ist in seinem gesamten Verlauf gut befahrbar. Gefahrenmomente stellen die versetzten Kreuzungen der Bundesstraße 214 in der Weberkuhle und bei Sieden sowie das Wegstück auf der Landesstraße westlich von Siedenburg dar. Bei der Abkürzung über Borstel müssen ca. 400 m der relativ stark befahrenen B 214 benutzt werden.

Streckenverlauf und Sehenswürdigkeiten:
Wir beginnen unsere Tour entweder in Pennigsehl (40 km Länge) oder in Liebenau (46 km Länge, zum Ort siehe Rundweg 9). Von Liebenau aus folgen wir bis zur Wegkreuzung am Anfang der Liebenauer Kiefern den Schildern von Rundweg 9. Zu dieser Wegekreuzung kommen wir auch von Pennigsehl aus.
Der Rundweg 8 führt uns nun durch die großen Waldgebiete "Liebenauer Kiefern" und "Buchrehmen".

Nach ca. 3 km erreichen wir die Bundesstraße 214, die wir ein Stück weiter östlich beim Forsthaus Weberkuhle überqueren. Dabei ist besondere Vorsicht geboten. Die Straße ist hier zwar in beiden Richtungen gut einzusehen, wird allerdings wegen ihres geraden Verlaufes auch besonders schnell befahren.

Jetzt befinden wir uns auf der Kreisstraße 34 und durchqueren das Nadelwaldgebiet "Weberkuhle". Am Ende dieses Waldes zweigt unser Weg nach links ab und führt an einigen Einzelgehöften vorbei in das Waldgebiet "Harberger Heide". Wenig später gelangen wir in den Landkreis Diepholz. Vorbei an vorwiegend ackerbaulich genutzten Flächen geht es weiter in die benachbarten Orte Staffhorst und Uepsen.
Nach einem längeren Abschnitt auf der nach Siedenburg führenden Kreisstraße durchqueren wir auf einem festen Waldweg das reizvolle Mischwaldgebiet "Staffhorster Sünder" und erreichen Siedenburg. Westlich von Siedenburg fahren wir ein kurzes Stück auf der Landesstraße, dann weiter an größeren Grünland- und Ackerflächen vorbei nach Sieden, wo erneut ein ca. 200 m langes Wegstück über die B 214 führt.

Hinter Sieden geht unsere Fahrt durch mehrere aneinandergrenzende Moorgebiete, die östlichsten Ausläufer der großen Diepholzer Moorniederung, die zum Teil aus ornithologischer und vegetationskundlicher Sicht besondere Bedeutung haben. Größere Teilbereiche, insbesondere im Großen Moor, das zu den größten Hochmooren im Landkreis Nienburg/Weser gehört, befinden sich allerdings zur Zeit in industrieller Abtorfung. Unser Weg führt direkt an mehreren Abbaustellen vorbei, so daß wir hier einen genauen Einblick in die Torfabbaumethoden erhalten.

Bei Sudholz kreuzt unser Weg die Kreisstraße zwischen Mainschhorn und Borstel und führt uns über eine Gemeindestraße zurück in den Ortskern von Pennigsehl.

Bei Start von Liebenau aus müssen wir noch ein weiteres Stück den Schildern des Rundweges 8 bis zur Wegekreuzung in den "Liebenauer Kiefern", dann wieder der Markierung des Rundweges 9 nach Liebenau folgen.

Wem diese Tour zu lang ist, der kann die Abkürzung über die Harberger Fichtenkämpe und den Borsteler Wald nach Borstel und weiter durch das Borsteler Moor ins Siedener Bruch wählen (27 km von Liebenau aus).

Bei Start von Liebenau aus besteht auch die Möglichkeit, südlich des Großen Moores den Rundweg 8 zu verlassen und ab Hesterberg dem Rundweg 9 folgend über Steyerberg nach Liebenau zurückzukehren (ca. 52 km) - eine längere, aber landschaftlich lohnende Variante.

Tour in Geolife anzeigen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,65 MB)

Urheber: Landkreis Nienburg/Weser , Tel.: 05021/967-454

« zurück zur Übersicht »