Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

Durch Aueniederung und Böhrde

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Steyerberg
Streckenverlauf:Eckershausen, Kirchdorf
Ziel:Steyerberg
Länge:47,06 km
Dauer:3 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Rundwege sind einheitlich mit dem Radfahrersymbol und Richtungspfeilen - grün auf weißem Grund gekennzeichnet.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Amtshof Steyerberg

Amtshof Steyerberg

Der Weg führt überwiegend durch die flache Niederung der Großen Aue sowie den Grundmoränenzug der Böhrde.

Im Bereich Voigtei durchqueren wir ein ausgedehntes Erdgas- und Erdölge-winnungsgebiet.

Die letzten 6 km verlaufen über den Radwanderweg Minden-Uchte-Steyerberg, der auf einer ehemaligen Bahntrasse angelegt wurde.

Befahrbarkeit und Gefahrenstellen:
Bei dieser Tour geht es zumeist über gut befahrbare Nebenstraßen und Wirtschaftswege. Einige Abschnitte führen über Kreis- und Landesstraßen. Vorsicht ist bei den beiden Abschnitten auf der Landesstraße bei Voigtei und Kirchdorf, auf der sog. "Ölstraße"" zwischen Voigtei und der Kreisgrenze, sowie bei der Ortsdurchfahrt Steyerberg geboten.

Streckenverlauf und Sehenswürdigkeiten:
Wir starten im Ortskern von Steyerberg (siehe Rundweg 9) in nordwestlicher Richtung über die Große Aue hinweg. Auf einer Straße mit relativ starkem Gefälle kommen wir an die Landesstraße zwischen Steyerberg und Deblinghausen. Nach Überquerung dieser Straße fahren wir durch die Aueniederung nach Düdingausen, wobei wir die letzten ca. 200 m vor dem Ortsanfang auf einer Kreisstraße zurücklegen.

Hinter Düdinghausen geht es an landwirtschaftlich genutzten Flächen und kleinen Wäldchen vorbei nach Eckershausen. Dieser Abschnitt führt zunächst über eine befestigte Nebenstraße. Im Bereich der Forstgebiete "Diekfuhren" und "Rüssel" besteht der Weg allerdings aus festgefahrenem Sand und ist zum Teil schlecht befahrbar.

Ein Stück hinter der Kreuzung der Großen Aue benutzen wir für einige hundert Meter die Landesstraße und biegen dann in die relativ stark befahrene "Ölstraße" ein, die am Werk der Niedersächsischen Erdgas-Aufarbeitungsgesellschaft (NEAG) vorbeiführt und in den Landkreis Diepholz hinein verläuft.

Der Raum Voigtei hatte ebenso wie zeitweise der Raum Steimbke-Rodewald große Bedeutung für die Erdöl- und Erdgasgewinnung im Landkreis Nienburg/ Weser. In der Umgebung von Voigtei stößt man immer wieder auf Anlagen, die der Förderung und dem Transport von Erdgas und Erdöl gedient haben bzw. dienen.

Im NEAG-Gaswerk wird Sauergas der Schwefelwasserstoffanteil entzogen, da dieses Gas ohne ein solches Aufbereitungsverfahren für den Energiemarkt wertlos wäre.

An der Kreisgrenze verlassen wir die "Ölstraße" und fahren auf Wirtschaftswegen an Acker- und Grünlandflächen sowie kleinen Wäldchen vorbei nach Kirchdorf, einem Ort mit herrlichen Fachwerkhäusern, der insbesondere durch sein Reitsportzentrum bekanntgeworden ist.

Nach ca. 500 m Fahrt auf der Landesstraße biegen wir ein Stück hinter dem Bad rechts ab und gelangen in die Böhrde, die wie eine Insel aus den umgebenden Mooren aufragt. Die Böhrde ist ein Endmoränenzug aus der Saaleeiszeit mit ausgedehnten Wald- und Heidebeständen. Auf dem Weg nach Kuppendorf kommen wir an der höchsten Erhebung der Böhrde, dem 85 m hohen Knickberg, vorbei.
Eine asphaltierte Straße führt uns dann wieder in den Landkreis Nienburg/Weser und über Ohlensehlen und Wilhelmshöhe an die Kreisstraße südlich von Woltringhausen, auf der wir ca. 500 m in Richtung Mensinghausen fahren. Vorbei am Hof Lichtenberg erreichen wir dann den Radwanderweg auf der stillgelegten Bahnstrecke zwischen Uchte und Steyerberg, dem wir bis Steyerberg folgen.

Dieser insgesamt ca. 11 km lange Randwanderweg wurde vom Landkreis Nien-burg/Weser 1983 als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme im Rahmen des Radwanderwegeprogrammes der Landesregierung gebaut. Er verläuft zwischen Mensinghausen und Steyerberg zumeist ebenerdig, zum Teil aber auch über leichte Dammlagen und wird von altem Baumbestand und Buschwerk sowie von neuangepflanzten Bäumen und Sträuchern flankiert.

Bei Bruchhagen verläßt der Radwanderweg ein kurzes Stück die alte Bahntrasse und verläuft entlang der Straße und über eine kleine Erschließungsstraße. Anschließend geht es auf dem separaten Radwanderweg entlang der Kreisstraße zurück nach Steyerberg.

Eine Abkürzungsmöglichkeit bietet die Verbindung zwischen Düdinghausen und Ohlensehlen (20 km).

Tour in Geolife anzeigen

Steyerberger Brücke

Steyerberger Brücke

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (0,76 MB)

Urheber: Landkreis Nienburg/Weser , Tel.: 05021/967-454

« zurück zur Übersicht »