Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

Von Nienburg zum Steinhuder Meer

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Nienburg
Streckenverlauf:Husum, Schneeren, Mardorf
Ziel:Nienburg
Länge:49,34 km
Dauer:3,5 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Rundwege sind einheitlich mit dem Radfahrersymbol und Richtungspfeilen - grün auf weißem Grund gekennzeichnet.
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18 - D-31582 Nienburg
Telefon: (00 49) (0 50 21) 917 63 - 0

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Die Tagestour führt überwiegend durch den Naturpark Steinhuder Meer über die von großen Wald- und Moorgebieten bedeckte Hannoversche Moorgeest an das Nordufer des größten Flachwasser-Binnensees in Norddeutschland.

Befahrbarkeit und Gefahrenstellen:
Diese Tour führt über Nebenstraßen und Wirtschaftswege sowie über Waldwege, die zumeist ohne Probleme befahren werden können. Als Gefahrenstellen sind insbesondere die Streckenabschnitte auf der Landesstraße nördlich von Rehburg und auf der Kreisstraße zwischen Brokeloh und Husum zu nennen. Hier wird auf die Ausweichstrecke durchs Moor verwiesen. Stärkerer Kfz.-Verkehr ist neben den Ortsdurchfahrten von Nienburg, Husum und Schneeren insbesondere im Bereich des Steinhuder Meeres zu erwarten.

Streckenverlauf und Sehenswürdigkeiten:
Wir starten im Raum Lehmwandlung am südlichen Ortsrand von Nienburg. Es geht zunächst in das Mischwaldgebiet Nienburger Bruch und weiter durch die Finkalenheide nach Husum. Ab hier verläuft unser Weg durch den Naturpark Steinhuder Meer.

In geringem Abstand zu den Waldgebieten um den Osterfeldsberg radeln wir weiter nach Bolsehle und weiter nach Schneeren.

Schneeren kann für sich in Anspruch nehmen, das "höchste Dorf" im Neustädter Land zu sein. Bei entsprechendem Wetter kann man von hier bis zum Süntel und zur Porta Westfalica sehen!

Unser nächstes Ziel ist der Bannsee.

Diesen See gibt es zweifach, allerdings in sehr unterschiedlicher Ausführung: Westlich von unserem Weg liegt der "alte" Bannsee, der mit seiner natürlichen Ufervegetation ein Paradies für Wasservögel ist. Wer den etwas längeren Weg wählt, kommt am Rande eines kleinen Wäldchens entlang an einem Campingplatz vorbei zum "neuen" Bannsee, einem künstlich hergestellten Badesee mit Sandstrand.

Am Weißen Berg vorbei gelangen wir schließlich direkt zum Steinhuder Meer, dem größten Flachwasser-Binnensee Norddeutschlands, der ideale Freizeitmöglichkeiten bietet, sei es zum Baden, Wandern, Zelten oder auch zum Surfen und Bootfahren (näheres zum Steinhuder Meer siehe Rundweg 36).

Auf dem Radwanderweg rund um das Steinhuder Meer fahren wir an Dünen mit alten Kiefernbeständen und an dichtbebauten Ferienhausgebieten vorbei nach Mardorf, das seit 1977 anerkannter Erholungsort ist.

Trotz der vielen Feriengäste hat sich Mardorf seinen ländlichen Charakter erhalten, und an Stelle von Bettenburgen und Touristenrummel findet man vor allem kleine Pensionen und Hotels sowie gemütliche Ferienhäuser.

An Acker- und Weideflächen vorbei führt unser Weg von Mardorf aus in nördlicher Richtung in die Randbereiche des Forstgebietes Häfern. Kurz hinter einer Linkskurve ist ein kurzes, schwieriger zu befahrenes, Wegstück zurückzulegen. Anschließend geht es auf gutbefahrbarem festen Waldboden durch die vorwiegend aus Nadelwald bestehenden Forstgebiete Kreuzholz und Buchholz bis an die Landesstraße zwischen Rehburg und Husum.

Für die Weiterfahrt nach Brokeloh müssen wir leider für ca. 2 km diese Straße benutzen, die relativ stark und auch sehr schnell befahren wird.

Rechts und links der Straße liegen die Hochmoorkomplexe des Rehburger Moores und des Buchholzmoores, die seltene Tier- und Pflanzenarten beherbergen und beide unter Naturschutz stehen.

Auf einer asphaltierten Straße gelangen wir zur Brokeloher Mühle, einer ehemaligen Wassermühle, und weiter nach Brokeloh, wo sich ein Abstecher zum Brokeloher Schloß anbietet (siehe Rundweg 18).

Von hier fahren wir anschließend wie bei Rundweg 18 nach Husum und genau wie bei der Hinfahrt zurück nach Nienburg.

Da diese Tour sehr lang ist und schon ein gewisses Stehvermögen erfordert, bieten wir eine auf der Karte gekennzeichnete Abkürzungsmöglichkeit an.

Tour in Geolife anzeigen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,70 MB)

Urheber: Landkreis Nienburg/Weser , Tel.: 05021/967-454

« zurück zur Übersicht »