Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

Wald-Tour

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Kloster Loccum
Streckenverlauf:Loccum, Münchehagen, Rehburger Berge, Loccum
Ziel:Golfplatz Loccum
Länge:16,07 km
Dauer:1 Stunde
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kartenmaterial:Kartenmaterial ist erhältlich.
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18 - D-31582 Nienburg
Telefon: (00 49) (0 50 21) 917 63 - 0

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Die Wald-Tour verläuft im Gebiet der Stadt Rehburg-Loccum durch abwechslungsreiches Mischwaldgebiet.

Die Wald-Tour verläuft im Gebiet der Stadt Rehburg-Loccum und zeichnet sich dadurch aus, dass sie in weiten Teilen durch abwechslungsreiches Mischwaldgebiet, wie Klosterwald und Sündern, und die Rehburger Berge führt. Die Tour ist gut befahrbar und führt durch weitgehend flaches Land, mit wenigen anspruchsvollen aber kurzen Steigungen

Höhenunterschied: max. 2 % Steigung
Beschaffenheit: Wald- und Feldwege, asphaltierte Wege
Rastplätze: Bänke / Gaststätten in Loccum, Münchehagen und am Golfplatz

Start der Route und zugleich besondere Sehenswürdigkeit dieser Route ist das Kloster Loccum.

1163 ist dieses Zisterzienser-Kloster gegründet worden und ist bis heute sowohl eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler in Niedersachsen als auch eines der am besten erhaltenen Bauwerke des Mittelalters in Norddeutschland. Der historische Kreuzgang, der Kapitelsaal und das Refektorium sind sehenswert. Das Kloster hat nichts von seiner Kraft verloren: Viele emp­finden beim Schritt durch die Bögen des Klostertores für einen Moment, in eine andere Welt eingetreten zu sein.

Natürlich ist die Zeit nicht stehen geblieben. Mönche gibt es nicht mehr. Um 1600 ist das Kloster Loccum evan­gelisch-lutherisch geworden. Aber noch heute wird das Kloster von Abt, Prior und Konvent geleitet. Heute werden hier angehende Pastorinnen und Pastoren im Prediger­seminar ausgebildet.

Weiter geht es durch den Klosterwald, vorbei an der Luccaburg. Wahrscheinlich war Lucca eine Ritterburg, benannt nach dem Grafen Lucca, zuletzt vielleicht eine Raubritterburg. Heute sind nur noch wenige Mauerreste und burggrabenähnliche Vertiefungen im Klosterwald Sündern vorhanden.

Weiter geht die Route durch dieses Waldgebiet „Sündern“ Richtung Münchehagen. Münchehagen war Anfang diesen Jahrhunderts ein bekanntes „Heringsfängerdorf“, das, obwohl nicht am Meer liegend, in der Blütezeit 13 Kapitäne und über 300 Seeleute hervorbrachte. Zeugnis darüber gibt auch ein im Jahre 2003 neu errichteter Dorfbrunnen in der Mitte des Ortes. Der auf fünf Sandstein-Stelen mit Pfeilern gebaute Brunnen symbolisiert die Eckpfeiler der Ge­schichte Münchehagens: Landwirtschaft, Handwerk, Tourismus, Seefahrt und Bergbau.

Einen Abstecher von unserer Tour lohnt das Dinosaurier-Freilichtmuseum in Münchehagen. Nachdem 1980 inter­national viel beachtete Saurierspuren gefunden und wissenschaftlich untersucht wurden, wurde 1992 dieses Museum eröffnet, eine der größten Attraktionen dieser Region. 250 versteinerte Trittspuren von Dinosauriern bilden den Kern dieses Museums, in dem neben umfang­reichen Informationen zu den Erdzeitaltern etwa 120 lebensgroße Nachbildungen von Dinosauriern die Blicke der Besucher auf sich ziehen.

Gleich in unmittelbarer Nähe zum Dino-Park lädt in den Sommermonaten das Freizeitbad Münchehagen mit seiner über 100 m langen Wasserrutsche und einer großen Liegewiese zum Entspannen und Verweilen ein.

Unsere Route führt uns anschließend weiter Richtung Rehburger Berge, wo noch heute Einstiegsflöze Hinweis darauf geben, dass auch in Münchehagen zumindest zeitweise Steinkohleförderung betrieben wurde (Stillegung des letzten Schachtes im Jahre 1924).

Durch die Rehburger Berge, die sich auszeichnen durch abwechslungsreiche Kiefern- und Buchenwälder, radeln wir weiter auf gut befahrbaren Waldwegen bis zum Golfplatz in Loccum. Dieser im Jahre 1990 gegründete und in der außergewöhnlich reizvollen Lage im Naturpark Steinhuder Meer gelegene 18 Loch-Golfplatz bietet für jeden, vom Einsteiger bis hin zum Profi, sowohl Ab­wechslung als auch Herausforderung und Entspannung.

Vom Golfplatz aus bietet sich ein einmaliger Ausblick in die norddeutsche Tiefebene und bis zum Wiehengebirge. Der Weg führt uns durch die Felder zurück nach Loccum, wo unsere Tour endet.

Tour in Geolife anzeigen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,64 MB)

« zurück zur Übersicht »