Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

Rund um das große Moor

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Uchte
Streckenverlauf:Essern
Ziel:Uchte
Länge:41,18 km
Dauer:2,5 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kartenmaterial:Kartenmaterial ist erhältlich.
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18 - D-31582 Nienburg
Telefon: (00 49) (0 50 21) 917 63 – 0

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Uchter Moor

Uchter Moor

Entdecken Sie die Stille des Moores auf unserem nächsten Tourenvorschlag, rund um das Große Moor in der Samtgemeinde Uchte. Das Große Moor erstreckt sich zwischen Uchte, Warmsen, Ströhen und Essern und ist das größte Moor im gesamten Landkreis Nienburg. Trotz teilweise moderner Abbaumethoden sind die typische Flora und Fauna noch erhalten geblieben. Wollgras, Heide und Birkenwälder prägen neben den weiten Moorflächen das Landschaftsbild. Wer mehr über das Moor und den Torfabbau erfahren will, kann bei der Gemeinde eine Führung durch das Moor buchen.

Etappe 1: Von Uchte nach Essern / Osterloh, 14,3 km

Ausgangspunkt ist der Marktflecken Uchte, wo Sie im Rathaus umfassende Informationen über das touristische Angebot der Region erhalten können (Samtgemeine Uchte, Balkenkamp1 in 31600 Uchte, Tel.: 05736 / 183-0).
In Uchte befindet sich ein Freibad und als weitere touristische Attraktion eine Museumseisenbahn, die neben sechs festen Planfahrten im Jahr zahlreiche Sonderfahrten für Vereine und Gruppen auf der Strecke von Uchte nach Rahden durchführt (Infos bei der Gemeinde). Die kostenlose Fahrradbeförderung wird gerne in Anspruch genommen. Auch eine reizvolle Planwagenfahrt kann hier gebucht werden. Von Uchte geht es durch die südlichen Randgebiete des Großen Moores bis zum Wanderparkplatz Warmsen, wo nicht nur eine Grillhütte zum Picknick einlädt, sondern sich auch ein Abstecher zum Torfwerk Warmsen anbietet. Das Torfwerk kann aus Sicherheitsgründen zwar nicht besichtigt werden, dennoch bekommen Sie dort einen Eindruck über Art und Weise des modernen Torfabbaus. Weiter geht es durch das südliche Moorrandgebiet über Essern, einem beschaulichen Ort mit seinem sehr schön angelegten Heidepark mit Grillhütte und ansprechenden gastronomischen Einrichtungen, nach Osterloh. Von hier bietet sich ein kurzer Abstecher nach Steinbrink an. Dort haben Sie die Möglichkeit, zwischen mehreren gastronomischen Einrichtungen auszuwählen. Auch hier besteht die Möglichkeit eine Planwagenfahrt zu buchen.

Etappe 2: Von Essern nach Uchte, 22,7 km

Ab Osterloh führt die Tour eine längere Strecke geradeaus durch Wiesen, Felder und Birkenwäldchen. Nach Passieren der Ströher Masch zweigt dieTour Richtung Osten ab. Von hier lohnst sich ein Besuch im 4,3 Kilometer entfernten Tierpark Ströhen mit Europas größtem Arabergestüt (Öffnungszeiten: täglich ohne Ruhetag; 1.03. - 15.09. von9.00 - 19.00 Uhr, im Herbst und Winter ab 9.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit; nähere Auskünfte unter Telefon 05774 / 505). Weiter führt die Route durch das nördliche Moorrandgebiet bis nach Darlaten-Gösloh. Dort befindet sich ein netter Dorfplatz mit Grillhütte und Kinderspielplatz. Ab Gösloh führt der Weg durch Moorwiesen zum "Grünen Jäger" im Staatsforst, wo sich "Die Insel", eine historische Wallanlage aus dem Jahre 1866 und ein Waldlehrpfad befinden. Der "Gründe Jäger", früher ein Jagdhaus der hessischen Kurfürsten, ist heute eine gemütliche Schutzhütte und beliebtes Ausflugsziel. Durch Wald- und Moorlandschaft geht die Route weiter bis zum Ausgangspunkt Uchte.

Gaststtätten in Uchte, Essern, Steinbrink


Natur und Kultur am Großen Moor: Uchte

Diepenau und Raddestorf, Warmsen und Uchte; Orte mit wechselvoller Geschichte und reicher Tradition. Jahrhundertelang waren sie Streitobjekte zwischen den jeweiligen Landesherren, zwischen regionalem Adel und mächtigen Fürsten. Erst 1816 kamen die vier Gemeinden unter die gemeinsame Regierung des Königreichs Hannover.
Seit 1974 bilden sie mit 20 zugehörigen Ortschaften und rund 15.000 Einwohnern im südlichen Landkreis Nienburg die Samtgemeinde Uchte. Die Gegensätze von einst sind überwunden; ihre typische Eigenart haben sich die Orte bewahrt.
Altes Brauchtum hat vielerorts überlebt und findet seinen Ausdruck in einem regen Vereinsleben. Doch auch die bäuerlichen Anwesen mit liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern zeugen von der Geschichte der Region und vom Selbstgefühl seiner Bewohner. Ausgedehnte Moor- und Waldlandschaft, unterbrochen von Feldern, Wiesen und Bächen, prägt das Umland.
Dass die Samtgemeinde Uchte in die Westfälische Mühlenstraße eingebunden ist, unterstreichen eindrucksvoll die Wind- und Wassermühlen, etwa in Harrienstedt, Hoyersvörde und Mösloh, die mit großem Engagement wieder hergestellt wurden und an bestimmten Mahltagen heute noch betrieben werden.
Ein neues Zentrum für volkskundliche Aktivitäten entsteht auf Gehannfors Hof in Warmsen, der durchdie großzügige Schenkung der letzten Bewohnerin in öffentlichen Besitz kam. Neben einem breiten Angebot an kulturellen Aktivitäten findet man dort ein vollständiges Inventar und zahlreiche Gerätschaften, die bäuerliche Tradition der Region zu neuem Leben entstehen lassen. Als Stütze der Landwirtschaft spielt das Pferd heutzutage keine Rolle mehr. Im Leben von Bewohnern und Besuchern hat es dennoch seinen festen Platz: Ein Ausritt oder eine Planwagenfahrt durch das Moor sind Erlebnisse, die man so schnell nicht vergisst.
Das beliebteste Fortbewegungsmittel ist jedoch das Fahrrad. In Uchte kreuzen sich gleich mehrere Radfernwege: der Weg von Minden nach Steyerberg, der Radfernweg Hannover-Dümmer und der Weser-Radweg.
Nostalgischen Reiz verspricht eine Fahrt mit der Museumseisenbahn. Sie befördert zwischen Uchte und dem westfälischen Rahden jährlich über 5.000 Reisende und 1.500 Fahrräder und ist längst mehr als ein Geheimtip für Eisenbahn-Nostalgiker.

Tour in Geolife anzeigen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,11 MB)

Urheber: AG Weserland, touristische Arbeitsgemeinschaft

« zurück zur Übersicht »