Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

In der Meerbachniederung

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Rehburg
Streckenverlauf:Mardorf, Brokeloh, Düsselburg
Ziel:Rehburg
Länge:40,66 km
Dauer:3 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Rundwege sind einheitlich mit dem Radfahrersymbol und Richtungspfeilen - grün auf weißem Grund gekennzeichnet.
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18 - D-31582 Nienburg
Telefon: (00 49) (0 50 21) 917 63 – 0

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Der Rundweg bietet einen Querschnitt aller Landschaftstypen des Naturparks Steinhuder Meer.

Interessante Ziele sind das Nordufer des Steinhuder Meeres (eventuell Bootsfahrt zum Wilhelmstein), Schloß Brokeloh und der Düsselburger Wall.

Befahrbarkeit und Gefahrenstellen:
Dieser Weg führt überwiegend über schwachbefahrene Forst- und Wirtschaftswege.

Streckenverlauf und Sehenswürdigkeiten:
Wir starten unsere Tour in Rehburg.

Der Ort Rehburg entstand vermutlich im 12. Jahrhundert in Anlehnung an eine Burg, die inmitten unzugänglichen Bruches auf einer inselartigen Erhebung zwischen zwei Armen des Meerbaches lag und vom Grafen Otto dem Strengen von Lüneburg zum Schutz gegen die Grafen von Schaumburg errichtet worden war.

In dieser alten "Reheburgk" wurde später das Rathaus untergebracht. Das inzwischen erweiterte Rathaus mit seinem ansprechenden Fachwerkstil und der gegenüberliegende, vor einigen Jahren restaurierte Ratskeller mit der angegliederten Bauschule, die heute kulturelle Einrichtungen beherbergt, bilden den Ortsmittelpunkt.

Ratskeller und ehemalige Bauschule repräsentieren den an den Jugendstil angelehnten "Meßwarbschen Baustil", der sich noch heute an vielen Stellen im Ort wiederfinden läßt, z. B. an der alten Meßwarbvilla in der Nähe des südlichen Ortsausganges und an der alten Volksschule (schräg gegenüber vom Rathaus).

Durch die gleichzeitige Verwendung unterschiedlichster Baustoffe wie Feld-, Sand- und Backsteine sowie Holz und mit viel Liebe zum Detail, die z. B. in vielen holzgeschnitzten Verzierungen ihren Ausdruck findet, schufen der Baumeister Wilhelm Meßwarb und sein Sohn Ernst einen unverwechselbaren Baustil, der sich deutlich von der üblichen Bauweise abhebt.

Das im Ortszentrum gelegene Heimatmuseum präsentiert ur- und frühgeschichtliche Grabungsfunde. Öffnungszeiten: sonntags 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Tel.: 0 50 37 / 4 02). Um von Rehburg nach Mardorf zu gelangen, kann man ganz bequem auf dem durchgehenden Radwanderweg parallel zum Nordbach fahren.

Durch die Meerbruchwiesen und das Große Dreckmoor geht es dann am Rande der nördlich angrenzenden Waldgebiete entlang nach Mardorf. Dort empfiehlt sich ein kleiner Abstecher zu den Bootsstegen am Nordufer des Steinhuder Meeres, eventuell auch ein Bootsausflug zur Insel Wilhelmstein.

Wie bei Rundweg 19 geht es dann nach Brokeloh und von dort weiter bis kurz vor Heidhausen.

Auf einer genau in südlicher Richtung verlaufenden Asphaltstraße gelangen wir dann in ein Mischwaldgebiet, das wir auf einem gutbefahrenen Waldweg durchfahren. Vorbei an den Wiesen des Hägebruchs und des Hüttenmoores verläuft unser Weg noch eben; nach der Linkskurve wird das Gelände dann plötzlich sehr hügelig, ohne daß dabei allerdings größere Steigungen zu bewältigen sind.

Vor der Rückfahrt nach Rehburg sollte man sich noch die Zeit für einen kurzen Abstecher zur Düsselburg nehmen, die etwa 800 m rechts von unserem Weg liegt.

Die Düsselburg ist eine Ringwallanlage aus germanischer Zeit. Die äußere Abgrenzung bildet etwa ein Oval von 150 auf 120 m. Grabungen haben ergeben, daß die Anlage aus einem mit Steinen und Holz erbauten Vorwall bestand, hinter dem sich ein Graben und eine Berme befanden. Der hölzerne Hauptwall besaß eine Erdaufschüttung als Wehrgang.

Nähere Angaben sind einer Hinweistafel direkt an der Düsselburg zu entnehmen.

Über die Düsselburger Straße, die im Bereich der bebauten Ortslage über einen kombinierten Rad- und Fußweg verfügt, gelangen wir wieder zur Landesstraße, die uns nach rechts in die Ortsmitte zurückführt. Auch an dieser Stelle ist ein kombinierter Rad- und Fußweg vorhanden.

Tour in Geolife anzeigen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (4,40 MB)

Urheber: Landkreis Nienburg/Weser , Tel.: 05021/967-454

« zurück zur Übersicht »