Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

Kloster-Tour

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Loccum
Streckenverlauf:Münchehagen, Wölpinghausen
Ziel:Loccum
Länge:18,29 km
Dauer:1 Stunde
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Rundwege sind einheitlich mit dem Radfahrersymbol und Richtungspfeilen - grün auf weißem Grund gekennzeichnet.
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18 - D-31582 Nienburg
Telefon: (00 49) (0 50 21) 917 63 – 0

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Kloster Loccum

Kloster Loccum

Der Rundweg führt durch drei große, fast aneinanderstoßende Waldgebiete, nämlich das der Rehburger Berge, den Staatsforst Spießingshol und den Sündern.

Hauptattraktion an der Strecke ist das sehr gut erhaltene Zisterzienserkloster in Loccum.

Befahrbarkeit und Gefahrenstellen:
Dieser Rundweg weist einen hohen Anteil an Waldwegen auf, die mit Ausnahme von kurzen Abschnitten im Forst Sündern und dem Staatsforst Spießingshol gut befahrbar sind.

Streckenverlauf und Sehenswürdigkeiten:
Unsere Tour beginnt in Loccum, das durch sein Kloster weit über die Nienburger Kreisgrenzen hinaus bekannt ist.

Im Jahre 1163 veranlaßte Graf Wulbrand von Hallermund in seinem Besitztum Lucca die Gründung eines Klosters, das von Zisterziensermönchen in jahrelanger harter Arbeit als "Filiale" ihres thüringischen Klosters Volkerode errichtet wurde. Die Klosterkirche wurde als dreischiffige Gewölbebasilika mit einem kreuzförmigen Grundriß im 13. Jahrhundert erbaut und stellt in ihrer klaren Gliederung und Schmucklosigkeit ein typisches Beispiel für die Baukunst dieses Klosterordens dar. Südlich an die Kirche schließt sich um ein großes Geviert der Kreuzgang an, der von den sehenswerten Klostergebäuden umrahmt wird.

Wer sich näher für die Klosteranlage interessiert, sollte an einer der täglich stattfindenden Führungen teilnehmen (01. April - 15. Oktober, dienstags bis samstags 11.00 Uhr und 15.00 Uhr, sonntags nur 15.00 Uhr; 16. Oktober - 31. März nur nach Vereinbarung, Telefon: 0 57 66 / 10 42).
Im Süden grenzt an das Kloster der sog. Klosterforst Loccum an, der mit seinem herrlichen Mischwald, seinen kleinen Teichen und dem Bachtal der Fulde zu einem Spaziergang auf einem der ausgeschilderten Rundwege einlädt.

Nach einem kurzen Stück auf der Landstraße in Richtung Rehburg biegen wir nach rechts ab und gelangen auf eine asphaltierte Straße in das Waldgebiet der Rehburger Berge.

Wie der Rundweg 22 (Dinosaurier-Tour), jedoch in entgegengesetzter Richtung, fahren wir durch den Wald am Freizeitbad vorbei bis zum Dinosaurier-Freilichtmuseum in Münchehagen und weiter auf dem Radweg entlang der B 441 nach Wölpinghausen. Man kann auch die attraktivere, allerdings etwas "alpiner" gestaltete Alternativtour am Wilhelmsturm vorbei wählen. Hier kommen "Mountain-Biker" auf ihre Kosten.

Durch eine kleine Wohnsiedlung in Wölpinghausen erreichen wir die Landesstraße, die uns durch freies Gelände in das Mischwaldgebiet des Staatsforstes Spießingshol führt. Der Weg besteht hier zunächst aus feinem Schotter, später aus festgefahrenem Waldboden.

Etwa 200 m müssen wir jetzt auf der nach Münchehagen führenden Kreisstraße fahren, dann biegen wir wieder links ab und kommen auf einer asphaltierten Straße am Hof Kreuzhorst vorbei. Hier wird die Straße ein kurzes Stück auf beiden Seiten von hohen Kastanien gesäumt.

Der letzte Abschnitt unserer Rundfahrt führt durch das große Forstgebiet Sündern.

Ein kurzer Abstecher führt uns zur Ruine der Luccaburg, von der aus einst ein Landesherr sein Besitztum regierte.

Die Luccaburg war vermutlich eine sog. "Motte", also eine Turmhügelburg. Der Burghügel ist heute noch etwa 3 m hoch erhalten und hat einen Durchmesser von über 40 m. Die Spuren des Ringgrabens zeichnen sich deutlich im Gelände ab.

Die Burg wurde schon früh wieder aufgegeben. Nur die Familiengruft blieb bis zur Gründung des Klosters Loccum an dieser Stelle.

Nähere Einzelheiten können einer Hinweistafel entnommen werden.

In Loccum kommen wir wieder an die Bundesstraße 441, die uns in die Ortsmitte zurückführt.

Tour in Geolife anzeigen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,81 MB)

Urheber: Landkreis Nienburg/Weser , Tel.: 05021/967-454

« zurück zur Übersicht »