Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

Mühlen-Tour

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Uchte
Streckenverlauf:Warmsen, Raddestorf
Ziel:Uchte
Länge:51,58 km
Dauer:3 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Rundwege sind einheitlich mit dem Radfahrersymbol und Richtungspfeilen - grün auf weißem Grund gekennzeichnet.
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18 - D-31582 Nienburg
Telefon: (00 49) (0 50 21) 917 63 – 0

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Der Weg führt uns durch die zumeist völlig ebene, dünn besiedelte Landschaft südlich von Uchte mit ihrer parkartigen Landschaftskulisse. Zwischen Diethe und Ovenstädt geht unsere Fahrt durch die hier recht offene Wesermarsch. Die Abkürzung von Ovenstädt direkt zurück nach Uchte führt über einen Radwanderweg auf einer ehemaligen Bahntrasse der Mindener Kreisbahn.

Befahrbarkeit und Gefahrenstellen:
Wir benutzen bei diesem Rundweg, der keine schlecht befahrbaren Abschnitte aufweist, fast ausschließlich gut befestigte Wirtschaftswege und Nebenstraßen. Der Radwanderweg zwischen Ovenstädt und Uchte ist durchgehend asphaltiert. Vorsicht an den Kreuzungen der B 61 südlich von Uchte. Erhöhte Aufmerksamkeit erfordern außerdem die Abschnitte auf der Landesstraße südlich von Warmsen und auf der B 215 bei Frestorf.

Streckenverlauf und Sehenswürdigkeiten:
Unsere Tour beginnt in Uchte. Etwa gleichzeitig mit dem Bau des bereits mehrfach erwähnten Radwanderweges Minden-Uchte-Steyerberg entstand ein weiterer Radwanderweg, der direkt an diesen anknüpft und von Uchte über Harrienstedt auf einer ehemaligen Bahntrasse der Mindener Kreisbahn bis kurz vor Minden führt.

Auf diesem Weg fahren wir aus Uchte heraus bis zur B 61, kreuzen diese und gelangen durch unbesiedelte, zumeist landwirtschaftlich genutzte Bereiche nach Warmsen. Nach einem längeren Streckenabschnitt auf einer Landesstraße führt uns eine kleine Birkenallee bei Buschhorn wieder in die offene Landschaft zurück. Vorbei an der 1998 neu restaurierten Windmühle "Hoyersvörde" mit Nebengebäude und der Windmühle "Mösloh" geht es weiter nach Westenfeld.

Der Streckenabschnitt bis Westenfeld ist vom Erscheinungsbild her besonders typisch für die Parklandschaft im Südwesten des Landkreises Nienburg/Weser. Der ständige Wechsel von Ackerflächen, Wiesen und kleine Wäldchen, die vielen Einzelbäume, Baumgruppen und Hecken, aber auch die zahlreichen, zum Teil sehr verstreut liegenden Einzelgehöfte lassen den Weg, obwohl er durch eine fast völlig ebene Landschaft führt, nie eintönig erscheinen. Bei Harrienstedt wird die B61 (Gefahrenpunkt) gekreuzt und führt dann auf einen gut zu befahrenden Wirtschaftsweg zur Wassermühle Harrienstedt mit Parkanlage (seltener Erlenbestand). Über den auf der ehemaligen Bahntrasse der Mindener Kreisbahn angelegten Radweg erreicht man Glissen.

Südlich von Glissen stoßen wir wieder auf den bereits erwähnten Radwanderweg, dem wir in südlicher Richtung bis Ovenstädt folgen. Von hier ist ein Abstecher nach Gernheim (alter Glasschmelzturm) und Petershagen (altes Schloß, Windmühle) möglich. Ansonsten überqueren wir in Ovenstädt wieder die B 61 und fahren dann am Rand der Wesermarsch in geringem Abstand zur Weser in nördlicher Richtung über Buchholz nach Diethe. Da der Weg hier auf dem etwas höher gelegenen Rand der weserbegleitenden Niederterrasse verläuft, bieten sich gute Ausblicke auf die Wesermarsch und den gegenüberliegenden stärker bewaldeten Rand der Loccumer Geest.

In Buchholz führt unser Weg direkt an der alten Dorfkirche, die auf romanische Ursprünge zurückgeht, vorbei. Auf dem bereits beschriebenen Weg gelangen wir von Diethe über Huddestorf wieder zurück nach Uchte.

Als Abkürzung bietet sich von Ovenstädt aus der bereits erwähnte Radwanderweg auf der ehemaligen Bahntrasse nach Uchte an. Dieser Weg verläuft im mittleren Teil allerdings überwiegend direkt an der B 61 entlang.

Tour in Geolife anzeigen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,03 MB)

Urheber: Landkreis Nienburg/Weser , Tel.: 05021/967-454

« zurück zur Übersicht »