Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

Auf des Dampfrosses Spuren

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Steyerberg
Streckenverlauf:Woltringhausen, Uchte
Ziel:Steyerberg
Länge:27,19 km
Dauer:2 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Rundwege sind einheitlich mit dem Radfahrersymbol und Richtungspfeilen - grün auf weißem Grund gekennzeichnet.
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18 - D-31582 Nienburg
Telefon: (00 49) (0 50 21) 917 63 – 0

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Amtshof Steyerberg

Amtshof Steyerberg

Der Rundweg führt uns von Steyerberg durch das Tal der Großen Aue nach Düdinghausen und anschließend durch die Randbereiche der Böhrde bis kurz vor Uchte.

Der Rückweg nach Steyerberg verläuft auf dem Radwanderweg auf der ehemaligen Bahnstrecke zwischen diesen beiden Orten.

Eine kurze Halbtagestour.

Befahrbarkeit und Gefahrenstellen:
Von Steyerberg bis Hoysinghausen benutzen wir zumeist befestigte Wirtschaftswege und Nebenstraßen sowie unbefestigte, aber gut befahrbare Waldwege. Lediglich vor Düdinghausen befindet sich ein kurzes sandiges Wegstück.

Der Radwanderweg Uchte-Steyerberg ist fast im gesamten Verlauf mit einer gut befahrbaren Deckschicht aus Mineralgemisch versehen. Vorsicht ist in der Ortsdurchfahrt Steyerberg, bei der Kreuzung der Landesstraße nordwestlich von Steyerberg sowie bei den Kreuzungen des Radwanderweges Uchte-Steyerberg mit Kreisstraßen bei Mörsen, Mensinghausen und besonders bei Bruchhagen geboten.

Streckenverlauf und Sehenswürdigkeiten:
Wir beginnen unsere Fahrt in der Ortsmitte von Steyerberg (siehe Rundweg 9). Nachdem wir die Große Aue im Ort überquert und die Siedlungsbereiche hinter uns gelassen haben, befinden wir uns im Randbereich der Eickhofer Heide. An kleinen Wäldchen vorbei fahren wir wieder auf die Große Aue zu. Unser Weg kreuzt dabei die zwischen Steyerberg und Deblinghausen verlaufende Landesstraße (Vorsicht, schnell befahrene Straße!).
Durch das reizvolle Tal der Großen Aue führt uns der Weg in geringem Abstand zu den nördlich angrenzenden Waldflächen nach Düdinghausen. Ein Stück vor der Auebrücke ist der Weg sehr sandig und deshalb schlecht befahrbar.

Im Streckenabschnitt bis Woltringhausen wird das Landschaftsbild von weiten Acker- und Grünlandflächen geprägt. Auch das ehemalige Sienmoor wird heute vorwiegend landwirtschaftlich genutzt. Vereinzelt findet man hier aber auch noch Hochmoorflächen mit der für diesen Landschaftstyp charakteristischen Flora und Fauna.

An einigen Einzelgehöften vorbei fahren wir jetzt weiter nach Hoysinghausen. Zwar führt auch dieser Abschnitt durch waldarmes, zumeist landwirtschaftlich genutztes Gebiet; das wellige Gelände deutet aber darauf hin, daß wir uns hier in den seicht auslaufenden Randbereichen der Böhrde befinden, einem eiszeitlichen Grund- und Endmoränenrücken zwischen Uchte und Kirchdorf.

Von Hoysinghausen aus führt uns ein Radweg entlang der Kreisstraße weiter in Richtung Uchte. Etwa auf halber Strecke zweigt nach links in den Wald hinein ein Weg ab, der uns auf die zu einem Radwanderweg umgebaute ehemalige Bahnstrecke führt. Von hier empfiehlt sich ein kleiner Abstecher nach Uchte hinein, wo verschiedene Möglichkeiten zur Stärkung bestehen.

Landschaftlich besonders reizvoll sind vor allem der tiefe, dicht bewachsene Geländeeinschnitt zu Beginn sowie die folgende hohe Dammlage im Bereich von Hoysinghausen.

Der Weg ist hier an beiden Seiten ziemlich dicht mit alten Eichen und Sträuchern bewachsen und somit windgeschützt. Immer wieder erlauben uns Lücken zwischen den Sträuchern und Bäumen weite Ausblicke in die Landschaft.

Ab Mensinghausen verläuft der Weg zumeist ebenerdig und führt an Äckern, Weiden und kleinen Wäldchen vorbei.
Nachdem wir bei Bruchhagen für ein kurzes Stück die alte Bahntrasse verlassen haben, geht es wieder auf dem Radwanderweg entlang der Kreisstraße zurück nach Steyerberg.

Tour in Geolife anzeigen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,85 MB)

Urheber: Landkreis Nienburg/Weser , Tel.: 05021/967-454

« zurück zur Übersicht »