Mittelweser-Navigator - Landkreis Nienburg/Weser

Rund um Nienburg

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Nienburg
Streckenverlauf:Erichshagen, Holtorf, Kattriede
Ziel:Nienburg
Länge:32,54 km
Dauer:2 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Rundwege sind einheitlich mit dem Radfahrersymbol und Richtungspfeilen - grün auf weißem Grund gekennzeichnet.
Kontakt:Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18 - D-31582 Nienburg
Telefon: (00 49) (0 50 21) 917 63 – 0

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Spargelbrunnen

Spargelbrunnen

Der Kreisstadt Nienburg, Ausgangs- oder Zielpunkt mehrerer bereits vorgestellter Rundwege, ist die Tourenempfehlung "Rund um Nienburg" gewidmet, die uns mit zahlreichen Variationsmöglichkeiten durch die meisten Stadtteile und Stadtrandgebiete führt.

Befahrbarkeit und Gefahrenstellen:
Der Weg führt sowohl über separate Radwege und wenig befahrene Wirtschaftswege als auch über stärker befahrene innerstädtische Straßen. Bei letzteren ist Vorsicht geboten.

Mit Ausnahme der Bahnüberführung bei Holtorf weist der Weg keine Steigungen auf.

Streckenbeschreibung der Rundtour:
Unsere Fahrradtour beginnen wir am Parkplatz des "Theaters auf dem Hornwerk". Wir fahren über Mühlentorsweg und Lange Straße in Richtung Norden. Von der Verdener Straße, biegen wir nach links zum Nienburger Hafen ab. Hier beginnt ein separater Fuß- und Radweg, der uns direkt an der Weser entlang in nördlicher Richtung aus der Stadt herausführt.

Unter der Ortsumgehung hindurch erreichen wir den Nienburger Ortsteil Holtorf, nachdem wir die Siedlung Wilhelmshütte passiert und die Steigung der Bahnüberführung bewältigt haben. Der Ortsteil Holtorf war, ebenso wie die Nienburger Ortsteile Erichshagen und Langendamm, bis 1974 eine selbständige Gemeinde.

An der romantisch am Führser Mühlbach gelegenen Kirche führt unser Weg aus dem Ortsteil heraus und wir kommen nach Erichshagen. In etwas größerer Entfernung können wir die Waldgebiete "Hohe Horst" und "Krähe" sehen. Dann wenden wir uns, vorbei am Spülteich, nach Süden.

Die Straßen "Langer Moorweg" und "An der Stadtgrenze" führen uns in das große Nadelwaldgebiet nördlich von Langendamm. Der Weg durch den Wald ist mit einigem Geschick gut befahrbar. Danach geht es am Fuße des Geestrückens um den Osterberg, der zur Husum-Linsburger Geest gehört weiter nach Langendamm.

Unter der Umgehungsstraße hindurch und ein Stück an der Bahnstrecke Minden-Nienburg entlang, dann auf einer kleinen Nebenstraße und schließlich auf dem Radweg entlang der Hannoverschen Straße führt unser Weg aus dem Ort heraus.

Das folgende, etwa in südlicher Richtung verlaufende Wegstück markiert genau die Grenze zwischen den Landschaftsräumen der Meerbach-Niederung und der Husum-Linsburger Geest.

Während sich rechts vorwiegend weite Grünlandbereiche und kleine Wäldchen erstrecken, steigt links der vorwiegend mit Kiefern und Birken bestandene Geestrücken der sog. "Alpheide" an. Anschließend führt der Weg mitten durch die Meerbachniederung mit ihren saftigen Wiesen und eingestreuten Waldstücken. Bis zur Siedlung "Kattriede" fahren wir dabei in einigem Abstand um das Forstgebiet Nienburger Bruch herum.

Von der Alpheide bis hierher benutzen wir fast ausschließlich Feldwege, die aber mit Ausnahme eines Abschnittes kurz vor der Meerbachbrücke gut befahrbar sind.

Weiter geht es durch die Siedlung "Kattriede", die nach dem 1. Weltkrieg entstand zur ehemaligen königlichen Domäne Schäferhof; dabei kreuzen wir Bahngleise und die B 215. Von hier haben wir einen sehr schönen Blick auf die Innenstadt mit dem alles überragenden Turm der Martinskirche. Den Verlauf der Weser kennzeichnet in einiger Entfernung eine Reihe hoher, dicht stehender Pappeln.

Über ein unbefestigtes Wegstück verlassen wir die Marsch wieder und fahren in das Waldgebiet der Köhlerberge. Hier treffen wir bald auf die Straße "Am Brink", der wir bis zur Mindener Landstraße folgen. Der neben dieser Straße angelegte Radweg führt uns bis zum Nienburger Stadion, und über Mindener Landstraße, Leinstraße und Georgstraße gelangen wir wieder in die Innenstadt von Nienburg zurück.

Vom Radweg an der Mindener Landstraße aus erkennt man rechts etwas hinter Bäumen und Häusern versteckt die alte Leintor-Windmühle, eine Kornmühle, im Jahre 1847 als Lohgerbermühle erbaut.

Wer sich für die historischen Bauten Nienburgs interessiert, dem empfehlen wir unsere Tour 35: "Rundgang durch die historische Altstadt".

Tour in Geolife anzeigen

Rauchhaus mit Spargelmuseum

Rauchhaus mit Spargelmuseum

Meerbach mit Blick auf das Weserschlößchen

Meerbach mit Blick auf das Weserschlößchen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (3,61 MB)

Urheber: Landkreis Nienburg/Weser , Tel.: 05021/967-454

« zurück zur Übersicht »